Sonntag 24 September 2017
ca es en de
ca es en de

Mallorquinische Kultur: Eine sehr kurze Einleitung: Riesen, Großköpfigern und Dämonen

mallorquinische-kultur-eine-sehr-kurze-einleitung-riesen-grosskoepfigern-und-daemonen

Auf Mallorca Feste und Feiertage möchten wir Ihnen einige Elemente der mallorquinischen Volkskultur vorstellen. In diesem Artikel sprechen wir über Volksfeste und speziell einige festliche Elemente mit uralten Ursprüngen, die bis heute vererbt wurden. Das sind die Riesen, Großköpfigern und Dämonen

 

Riesen:

 

Die Riesen (Gegants) sind ein traditionelles Party-Element aus Katalonien mit Ursprung aus dem Mittelalter. Die ersten Riesen auf Mallorca stammen aus dem XVII. Jahrhundert, konkret um das Jahr 1630 in der Prozession des Corpus von Sóller.

 

Die Riesen von Mallorca sind ein unverwechselbares Element des Festivals der Städte, jeder Riese präsidiert über ihre Fest und besucht manchmal eine andere Stadt wegen einer besonderen Veranstaltung wie einer Messe oder eines Festivals.

 

Auf Mallorca finden sich mehr als siebzig Riesen, und sie können auf verschiedene Arten eingestuft werden: Am häufigsten sind Bauernpaare (Pagesos), die ihre eigenen Namen haben: Antoni und Margalida (Sa Pobla), Tòfol und Francinaina (Palma) , Abdó und Maria (Inca) oder Antoni und Catalina (Sóller) sind einige der bekanntesten Riesenpaare.

 

Bemerkenswert sind auch Riesen, die typische Arbeiter des Dorfes zeigen, die nicht unbedingt mit der Landwirtschaft verbunden sind. Unter ihnen finden wir riesige Schuhmacher in Inca, das Paar Roc und Esperança in Capdepera, Fischer und "Llatadora" oder Marc, Schmied und María Àngels, Feuchtesammler, in Sineu.

 

Es gibt andere Arten von Riesen, die auf echten Charakteren basieren. Das ist der Fall von König Jaume I und Violant von Ungarn in Calvià, Jaume II und Esclaramonda de Foix in der Consell Insular oder Barba-Rossa in Llucmajor.

 

Die letzte große Gruppe von Riesen sind die fantastischen, die auf Charakteren aus mallorquinischen Volksmärchen "rondalles" basieren. Pere Teleca, Fada Morgana, Banyeta Verda, Na Tomassa oder Queen Catalineta sind einige dieser fabelhaften Charaktere, die auch Riesen geworden sind.

 

Großköpfigern:

 

Die Großköpfigern (Caparrots) erscheinen als Party-Figuren, die den Riesen komplementär sind, obwohl sie oft eine noch wichtigere Rolle spielen. Dies ist der Fall von Sa Pobla, der zwei Gruppen von Großköpfigern, klassischen und "Minyons" (von Kindern bis zu 12 Jahre alt), die auf dem Dorfplatz die Nacht von Sant Antoni tanzen.

 

Der große Kopf ist eine geliebte Figur, beliebt, fantastisch und komisch, ideal für die Party. Sie können auf berühmten Leuten basieren, das Ergebnis der Phantasie sein oder sogar einen lokalen Nachbarn, wie es der Fall des Miquel des Forn de Sa Pelletería-Großköpfiger, ein beliebter Bäcker. Seine Großköpfiger-Figure kann man im Sant Sebastià Festlichkeiten von Palma gespielt bei der kollektiven Orgull Llonguet finden.

 

Dämonen:

 

Dämonen (dimonis) sind die Seele der Volksfeste. Sie sind Rot-großköpfige, mit Hörnern und picaresque Haltung in ihrem Wesen. Dämonen haben Spaß und erschrecken und laufen nach Kinder und Erwachsene.

 

Alles deutet an, dass seine Herkunft heidnisch ist, aber die Partei wurde dem Christentum angepasst, als die Religion konsolidiert wurde. Dämonen sind gefürchtet, aber sie sind auch provoziert und versucht, Spaß zu machen. Sie tanzen auch: auf den Plätzen des Dorfes, Straßen und sogar in Bars. Die Figur des Teufels nimmt auch an dem Tanz der Cossiers teil, einer der ältesten Tanzen von Mallorca.

 

Es ist notwendig, zwischen den Dämonen der Partei und den Gruppen von Dämonen von Correfocs zu unterscheiden. Die zweiten kommen aus Katalonien und sind am Ende der XX Jahrhundert nach Mallorca angekommen. Mit Feuer und Pyrotechnik-Shows, sind Correfoc-Dämonen in vielen Volksfesten integriert wurden.